Kerstin Averwald

Lange war ich selbst auf der Suche nach einem Trainer, der nicht nur tolle Erfolge auf Turnieren hat, sondern der sich wirklich mit dem Lebewesen Pferd beschäftigt und nicht nur das „Sportgerät“ darin sieht und „nutzt“. Wichtig war mir ein Konzept aus Fairness, verständlicher Hilfengebung für das Pferd und Kommunikation.

Warum kann nicht auch ein erfolgreicher Turnierreiter mit seinem Pferd nur mit Halfter und ohne Sattel stundenlang durchs Gelände streifen oder am Boden mit seinem vierbeinigen Partner spielen?

Und warum soll nicht auch ein reiner „Freizeit-Geländereiter“ ein gut gymnastiziertes und somit gesundes Pferd haben? Welches sich durch kaum sichtbare Hilfen lenken lässt und so mit seinem Reiter zu einer harmonischen Einheit verschmilzt? Jeglicher Reitsport erfordert einen solide ausgebildeten Partner, auch um gefährliche Situationen zu vermeiden oder zumindest zu minimieren.

Es ist faszinierend, wie leicht vieles fällt, wenn das – aus meiner Sicht zwingend notwendige – Fachwissen vorhanden ist und die entsprechenden Techniken beherrscht werden.

Ich selbst lege großen Wert auf ständige Fort- und Weiterbildung und habe bereits in der frühen Kindheit damit begonnen. Unter anderem habe ich folgende Prüfungen der Dt. Reiterlichen Vereinigung (FN) abgelegt: den Reiterpass sowie später der Reiterpass mit Springen, das Reitabzeichen Klasse IV (Kleines Englisch-Reitabzeichen, jetzt RA 5) und das RA 4 nach der APO 2014, sowie den Berittführer, den Sachkundenachweis Pferdehaltung und das Longierabzeichen Klasse IV.

Nach dem Umstieg auf das Westernreiten folgten die Westernreitabzeichen 3 (Bronze) und 2 (Silber) der Ersten Westernreiter Union (EWU). Hierauf aufbauend legte ich in den Jahren 2012 den Trainer C Westernreiten/Leistungssport, 2013 den Trainer B Westernreiten/L. und aufgrund der Geburt unseres Sohnes Luca dann 2017 den Trainer A Westernreiten/L. ab.

Im Jahr 2016 ging es weiter mit dem Titel Centered Riding® Level 1 Instructor. Hierbei handelt es sich um Sitzschulung (Buch: Reiten aus der Körpermitte) nach Sally Swift.

Bereits 2017 folgte dann noch die Prüfung zum Geitner-Trainer für Dual-Aktivierung® und Equikinetic®. In 2018 ergänzte ich diesen Trainerschein um die EquiClassic-Work® sowie Longe-Walking® und Equiplace®.

Gekrönt wurden diese Erfolge durch meine im Juni 2018 vor der Landwirtschaftskammer NRW mit einem Schnitt von 2,0 abgelegte Prüfung zum Pferdewirt – Fachgebiet Spezialreitweisen, Einsatzgebiet Westernreiten.

Trainieren durfte ich u. a. bei erstklassigen Trainern wie Danny Reinkehr, Henning Daude, Philipp Martin Haug, Fanziska Häger, Jutta Beckmann, Marina Perner, Stefanie Jahnke, Thomas Günther, Stefanie Bubenzer, Sonja Kutter, Claudia Graff und Eckart Meyners.

Anna Luong VanKerstin Averwald